Passend zu den dieses Jahr in Radolfzell stattfindenden Heimattagen Baden-Württemberg 2021 in Radolfzell lautet das Motto der diesjährigen Freiluftgalerie „Unsere Heimat – Radolfzell und Ortsteile“. Dank des großen Erfolges in 2020, wird die Fotoausstellung „aufgehängt und hochgesehen“ nun zum dritten Mal von Ende März bis Ende September zu sehen sein und ist laut Volksmund somit Tradition. Doch was wäre Tradition, wenn daraus nicht eine neue Idee hervorgeht?

Im Zuge der Heimattage Radolfzell 2021 und auf Initiative der Händler in der Post- und Höllstraße hat die Aktionsgemeinschaft Radolfzell e.V. gemeinsam mit der Tourismus- und Stadtmarketing Radolfzell GmbH entschieden, neben dem Fotowettbewerb für die Seestraße auch für die Post- und Höllstraßenzüge eine weitere Galerie ins Leben zu rufen. Die Aktionsgemeinschaft Radolfzell e.V. hat für die Erweiterung insgesamt 23 Überspannungen kontrollieren und teils erneuern lassen.

Die neue Freiluftgalerie „So schwätzt mer dehom“ in der Post- und Höllstraße

Die Stadtverwaltung Radolfzell rief im Namen der Heimattage die Bürgerinnen und Bürger aus Radolfzell auf Zitate, Redewendungen und Ausdrücke, die sie mit ihrer Heimat verbinden einzuschicken und dadurch die neue Galerie zu gestalten. Von Bürgern für Bürger. Eine dreiköpfige Jury, vertreten durch Walter Möll, Vorsitzender der Muettersproch-Gsellschaft, Romy Bromma und Thomas Uhl, durfte aus 68 Einsendungen auswählen.

Herr Oberbürgermeister Martin Staab sagt dazu: "Das Organisationsteam rund um Frau Hanstein und Frau Braun freuen sich, dass die Banner der Ausstellung 'So schwätzt mer dehom' vom 16. März bis zum 2. Oktober hängen werden. Begriffe wie Hennefiddle, Schnorrewackler oder Gickeler werden in luftiger Höhe und zusammen mit der hochdeutschen Übersetzung einigen Anlass zum Schmunzeln bieten."

44 Exponate haben es in diese Freiluftgalerie geschafft. Die Zitate werden auf Hartschaumplatten präsentiert, um den Besuchern sowie Einheimischen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. So vielseitig kann Heimat sein.

Projektpate der Freiluftgalerie ist Lotto Baden-Württemberg. Für Geschäftsführer Georg Wacker liegt die Unterstützung der Heimattage nahe: „Wir sind als staatliches Unternehmen fest in Baden-Württemberg verwurzelt. Wir leisten darüber hinaus einen großen Beitrag zur Lebensqualität im Land.“ Über eine Million Euro überweist Lotto Baden-Württemberg aus seinen Einnahmen täglich ans Land. Ob im Sport, in Kunst und Kultur, der Denkmalpflege oder bei sozialen Projekten – die Allgemeinheit profitiert in vielfältiger Form von den Lotto-Geldern. „Jede Tipperin und jeder Tipper ist damit stiller Förderer des Gemeinwohls“, betont Georg Wacker.

Die Eröffnung der Freiluftgalerien

Am 16.03.2021 wurde die gesamte Freiluftgalerie aufgebaut, eine Eröffnung im gewohnten Rahmen wird es aufgrund der Corona-Einschränkungen dieses Jahr leider nicht geben können.
Wie gewohnt werden die Aufnahmen (Größe 150 cm x 200 cm) bis zum 2. Oktober 2021 die Seestraße schmücken und dann im Rahmen der Kulturnacht im Zunfthaus der Narrizella für 200,00 € pro Bild verkauft. Der eine oder andere Interessent, der auf Nummer sichergehen will, kann sein Lieblingsbild bereits vorab per Sofortkauf für 500,00 € erwerben. Wer sich noch nicht für ein Bild entscheiden kann hat ab Ende März 2021 die Möglichkeit, für 5,00 € eine DIN A2-Collage aller Aufnahmen oder für 12,00 € einen Dauerkalender mit allen Motiven in der Geschäftsstelle der Aktionsgemeinschaft sowie der Tourist-Information zu erwerben.

Die Hartschaumplatten der Dialektsprüche werden nicht verkauft.

Der Zusammenschluss der Freiluftgalerie in der Seestraße und der Galerie in der Post-und Höllstraße - eine einmalige Symbiose.

„Wir freuen uns sehr, mit den vielen tollen Aufnahmen die Vielfalt unserer Stadt und der sechs Ortsteile aufzeigen und somit auch unseren Teil zum Programm der Heimattage Baden-Württemberg beitragen zu können“ erklärt Stefan Heck, der Leiter des Arbeitskreises. Sein Dank gilt den Sponsoren – die Stadtwerke Radolfzell, die Sparkasse Hegau-Bodensee, die Schlosserei Repnik sowie Hafner Schuhe, mit deren Unterstützung die Freiluftgalerie „aufgehängt und hochgesehen“ in der Seestraße auch in diesem Jahr wieder umgesetzt werden konnte.