Konstanz - Oberbürgermeister Uli Burchardt hat am 30. April 2021 den komplett sanierten Naturcampingplatz Litzelstetten-Mainau offiziell an die Marketing und Tourismus Konstanz GmbH (MTK) als Pächterin übergeben. Der städtische Eigenbetrieb wird die nach ECOCAMPING-Standards zertifizierte Anlage in der Großherzog-Friedrich-Straße künftig von April bis Oktober 20 betreiben. Die Anlage ist rund 8.000 Quadratmeter groß und bietet 30 Stellplätze für Campervans mit bis zu sechs Metern Länge sowie eine Wiese für Zelte.

Ökologische Bauweise

Die Anlage stammt aus den 1950/60er- Jahren und wurde von November 2020 bis April 2021 in nur fünf Monaten nach ökologischen und nachhaltigen Richtlinien neu errichtet. Aufgrund des abfallenden Geländes wurde das Gebäude so in den Hang eingebunden, dass von oben kommend nur das Obergeschoss sichtbar ist.

Das Holzgebäude wurde im Null-Energie-Standard erstellt. Das verwendete Holz ist aus heimischer, unbehandelter Fichte. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach liefert den Strom für die Warmwasserbereitung und die Notbeheizung im Winter, so dass das Haus energieautark konzipiert ist. Im Souterrain sind sanitäre Einrichtungen wie Duschen, Umkleiden und WC für den Campingplatzbetrieb und im Obergeschoss befindet sich ein großer Aufenthaltsbereich mit Bistro. In dessen Außenbereich können Gäste auf einer großen Terrasse den Seeblick und die Aussicht auf die Insel Mainau genießen.

Die natürliche Uferneigung wurde wiederhergestellt. Der Uferbereich wurde im September 2020 naturnah umgestaltet und ökologisch aufgewertet. Insgesamt wurden mehr als 20 heimische Bäume, wie z.B. Salweiden, Schwarzpappeln, Traubenkirschen usw. sowie über 300 heimische Sträucher wurden gepflanzt.

Geplant und entworfen wurde das Gebäude vom städtischen Hochbauamt. Die außenräumliche Konzeption und Gestaltung des Campingplatzes ist durch das Amt für Stadtplanung und Umwelt entwickelt worden. Der Dank des Oberbürgermeisters galt bei der Übergabe weiterhin dem bauorganisierendem Team Raumwerk um Christoph Bauer sowie allen weiteren beteiligten Planern und ausführenden Firmen. Den Grundstein für die Sanierung legte der Gemeinderat mit dem Projektbeschluss im Herbst 2018. Die Gesamtkosten liegen bei 1,15 Millionen Euro. Davon übernahm das Land rund 107.575 Euro im Rahmen der Tourismusförderung.

Regionales Angebot

Das Gästeangebot des Bistros ist vom morgendlichen Brötchenservice bis zum Abendessen auf Nachhaltigkeit, lokale Zusammenarbeit und Regionalität ausgerichtet. Direkt am Platz wird ein Regiomat regelmäßig vom Gebhardshof bewirtschaftet und bietet den BesucherInnen alles für den täglichen Bedarf.

Wohnwagen und größere Reisemobile finden auf dem ebenfalls von der MTK betriebenen Vier-Sterne-Campingplatz Klausenhorn ausreichend Platz. Die Anreise ist möglich, sobald die Corona-Verordnung es zulässt.